Winterreifen & Co: Das Auto winterfest machen

Die kalte Jahreszeit nähert sich unaufhaltsam. Für Autofahrer wird es deswegen langsam Zeit, das Auto winterfest zu machen. Hier erfahren Sie, welche Dinge Sie beachten müssen, wenn Sie ihr Auto winterfest machen. Hier die wichtigsten Punkte für ein winterfestes Auto:

  • Winterreifen aufziehen
  • Profiltiefe der Winterreifen überprüfen
  • Scheibenwischer winterfest machen
  • Türschlösser winterfest machen

Winterreifen aufziehen

Wenn das Auto winterfest gemacht werden soll, steht an erster Stelle ein Austausch der Sommerreifen gegen die Winterreifen. Denn auf rutschigem Untergrund aufgrund von Eis und Schnee bieten die Winterreifen einen wesentlich besseren Halt. Der Wechsel zu Winterreifen sollte bereits im Oktober erfolgen. Als Faustregel für die Benutzung von Winterreifen gilt: Von Oktober bis Ostern mit Winterreifen.

Seit letztem Jahr gilt ferner, dass gegen Autofahrer, die bei winterlichen Straßenverhältnissen immer noch mit Sommerreifen statt Winterreifen fahren, ein Bußgeld von bis zu 40 Euro verhängt werden kann. Außerdem kann es bei einem Unfall mit Sommerreifen auch zu Problemen mit der Kfz-Versicherung kommen. Denn einige Versicherer berufen sich in diesem Fall auf ein grob fahrlässiges Verhalten des Versicherungsnehmers und schränken daher die Versicherungsleistung ein. Es gitb aber auch einige Versicherungsunternehmen, die grundsätzlich auf eine Einrede wegen grober Fahrlässigkeit verzichten. Wenn Sie eine billige Autoversicherung suchen, sollten Sie auch darauf achten, ob diese freiwillig auf eine Einrede wegen grober Fahrlässigkeit verzichtet.

In höheren Lagen sollten Sie, wenn Sie Ihr Auto winterfest machen, auch darauf achten, Schneeketten für den Notfall im Auto dabei zu haben.

Profiltiefe der Winterreifen

Wenn Sie Ihr Auto winterfest machen, sollten Sie unbedingt auch die Profiltiefe der Winterreifen überprüfen. Denn mit zunehmender Fahrdauer verringert sich die Profiltiefe der Winterreifen immer weiter. Dies hat zur Folge, dass sich die Fahreigenschaften der Winterreifen wesentlich verschlechtern. Experten raten daher, die Winterreifen nicht mehr zu verwenden, wenn die Profiltiefe weniger als 4 mm beträgt.

Scheibenwischer am Auto winterfest machen

In den winterlichen Monaten werden die Scheibenwischer besonders oft zu Einsatz kommen. Deshalb sollte man sie, wenn das Auto winterfest gemacht wird, keinesfalls vernachlässigen. Überprüfen Sie daher, ob das Gummi der Scheibenwischerblätter gerissen oder porös ist. In diesem Fall ist ein Austausch unbedingt notwendig, da die Scheiben sonst nicht mehr richtig gereinigt werden.

Außerdem muss der Autofahrer, der sein Auto winterfest macht, auch Frostschutzmittel in die Scheibenwaschanlage füllen. Dadurch wird verhindert, dass das Wasser bei Minustemperaturen gefriert. Betätigen Sie Scheibenwaschanlage am besten direkt nach Einfüllen des Frostschutzmittels mehrmals, damit die kältefeste Mischung überall hingelangen kann.

Türschlösser vor dem Frost schützen

Im Winter besteht durchaus die Gefahr, dass die Türschlösser des Fahrzeugs zufrieren können. Um dies zu verhindern, empfiehlt es sich, wenn das Auto winterfest gemacht wird, die Türschlösser mit Graphitspray zu einzusprayen. Dann bildet sich in den Ritzen keine Flüssigkeit, die bei Minusgeraden zufrieren kann. Wenn die Türschlosser, obwohl das Auto winterfest gemacht wurde, dennoch einmal vereist sein, kann ein Türschlossenteiser weiterhelfen. Darüber hinaus sollten Autofahrer, die ihr Auto winterfest machen, auch die Türdichtungen mit Glyzerin, Silikon oder Talkum behandelt, um sie ausreichend vor Frost geschützt sind.

Wenn Sie nach diesen Vorgaben ihr Auto winterfest gemacht haben, kommen Sie problemlos durch den Winter.