Günstige Autoversicherung für Fahranfänger

Nach der bestandenen Führerscheinprüfung kommt für viele Fahranfänger die Ernüchterung, wenn sie das erste Mal eine Autoversicherung abschließen wollen. Denn die Versicherer greifen den Führerscheinneulingen tief in die Tasche. Die Anfänger starten erst einmal mit einer ungünstigen Schadenfreiheitsklasse und müssen einen dementsprechend hohen Beitragssatz entrichten. Dennoch gibt es Möglichkeiten, durch die auch Fahranfänger an eine günstige Autoversicherung kommen können. In unserem Ratgeber erläutern wir Ihnen anhand von sieben Tipps, wie Sie eine günstige Autoversicherung für Fahranfänger abschließen können.

1. Zweitwagenregelung für eine günstige Autoversicherung nutzen

Die einfachste Möglichkeit, um an eine günstige Autoversicherung für Fahranfänger zu kommen, besteht darin, dass das Fahrzeug über einen Verwandten, der bereits ein Auto versichert hat, als Zweitwagen zu versichern. Der Zweitwagen startet dann direkt mit einer günstigeren Schadenfreiheitsklasse. Bei einigen Versicherungsgesellschaften kann der Zweitwagen sogar mit der gleichen Schadenfreiheitsklasse wie der Erstwagen einsteigen.

Da der Versicherungsvertrag auf eine andere Person läuft, kann der Anfänger selbst jedoch keine Schadenfreiheitsrabatte für sich herausfahren. Es gibt aber die Möglichkeit, den Schadenfreirabatt zu einem späteren Zeitpunkt zu übertragen.

2. Elternrabatt hilft beim Sparen

Wer lieber eine Kfz-Versicherung auf eigenen Namen abschließen will, sollte sich nach einem Elternrabatt erkundigen. Bei vielen Versicherern erhalten Fahranfänger, wenn ihre Eltern dort ebenfalls versichert einen Elternrabatt und können dadurch direkt mit einer höheren Schadenfreiheitsklasse einsteigen und kommen somit in den Genuss einer günstigen Autoversicherung für Fahranfänger.

3. Autoversicherung zum Ende des ersten Halbjahres abschließen

Wer eine günstige Autoversicherung für Fahranfänger haben will, sollte auch den richtigen Zeitpunkt für den Vertragsabschluss wählen. Es ist empfehlenswert den Vertrag nach Möglichkeit zum Ende des Halbjahres zu unterzeichnen. Dies hat einerseits den Vorteil, dass der Versicherungsnehmer unter der Voraussetzung, dass er unfallfrei bleibt, bereits im nächsten Jahr eine Schadenfreiheitsklasse aufsteigt und sich somit der zu entrichtende Beitragssatz deutlich verringert. Dafür muss der Versicherungsvertrag im laufenden Jahr aber mindestens sechs Monate bestanden haben. Andererseits muss der Anfänger im teuren ersten Versicherungsjahr die Beiträge nur anteilig bezahlen.

4. Anbieter vergleichen

Auf der Suche nach einer günstigen Autoversicherung für Fahranfänger sollten Sie in jedem Fall die Angebote vergleichen. Gerade bei Anfängern mit ungünstiger Schadenfreiheitsklasse und dementsprechend hohem Beitragssatz bietet sich hier ein enormes Sparpotenzial. Nutzen Sie deshalb unseren unkomplizierten Versicherungsvergleich, um eine günstige Autoversicherung für Fahranfänger zu finden.

5. Beim Autokauf auf die Typklasse achten

Wie viel Fahranfänger für Ihre Autoversicherung zahlen müssen, hängt ganz maßgeblich von der Typklasse des versicherten Autos ab. Deshalb empfiehlt es sich, schon beim Autokauf auf die Typklasse zu achten, um die späteren Kosten für die Kfz-Versicherung möglichst gering zu halten. Die Zuordnung zu einer Typklasse erfolgt danach, wie viel Schäden das entsprechende Fahrzeugmodell in der Vergangenheit verursacht hat. Tendenziell sind dabei die Fahrzeuge mit geringerer Motorisierung häufiger in den günstigen Typklassen zu finden.

6. Fahrsicherheitstraining für eine günstigere Autoversicherung

Bei vielen Versicherern können Fahranfänger eine günstigere Autoversicherung bekommen, wenn Sie an einem Fahrsicherheitstraining teilgenommen haben. Denn das reduziert die Unfallwahrscheinlichkeit bei den noch recht unerfahrenen Fahranfängern erheblich und wird deshalb von vielen Versicherungen honoriert. Auch für Teilnahme am begleiteten Fahren belohnen viele Versicherer den Fahranfänger mit einer günstigeren Autoversicherung.

7. Die Führerscheinprüfung nicht zu lang hinauszögern

Um bei der Kfz-Versicherung zu sparen, lohnt es sich möglichst früh mit dem Führerschein zu beginnen, auch wenn man ihn womöglich noch gar nicht benötigt. Denn ein Versicherungsnehmer, der den Führerschein schon drei Jahre hat, wird beim Vertragsabschluss direkt in eine höhere Schadenfreiheitsklasse eingestuft und kommt somit in den Genuss einer günstigen Autoversicherung für Fahrempfänger. Dabei ist es unerheblich, wie viel der Fahranfänger in den letzten drei Jahren tatsächlich gefahren ist.

Fazit

Fahrempfänger haben den Nachteil, dass sie erst mal mit einer schlechten Schadenfreiheitsklasse starten und dementsprechend viel zahlen müssen. Wenn Sie jedoch unsere Ratschläge beherzigen, können Sie auch als Fahranfänger eine günstige Autoversicherung bekommen. Nutzen Sie deshalb am besten sofort unseren Vergleichsrechner, um eine preiswerte Kfz-Versicherung zu finden.